Bielefeld - Fußball-Nationalspieler Marco Reus von Borussia Dortmund hat offenbar die Entschuldigung von Marvin Bakalorz angenommen. Das erklärte der Profi vom SC Paderborn dem in Bielefeld erscheinenden "Westfalen-Blatt".

"Wir haben uns geschrieben. Ich habe ihm mitgeteilt, wie leid mir das Ganze tut und dass es natürlich niemals meine Absicht war. Er hat cool reagiert, sich gefreut, dass ich mich melde und geantwortet, dass er weiß, dass ich so etwas nie mit Absicht machen würde. Wenn etwas mehr Zeit verstrichen ist und alle ihre Emotionen weiter runtergefahren haben, werden wir zwei darüber auch noch einmal in Ruhe sprechen", sagte Bakalorz.

Der 25-jährige hatte den Dortmunder beim Bundesliga-Spiel am vergangenen Samstag (2:2) verletzt. Der Angreifer hatte sich einen Außenbandriss im rechten Sprunggelenk zugezogen. Es war seine dritte schwere Verletzung binnen eines halbes Jahres. Reus hatte sich am Montag erstmals seit seiner neuen Verletzung zu Wort gemeldet. "Hey Leute, erstmal es geht mir trotz der Umstände ganz gut. Ich komme wieder!!!", schrieb er auf seiner Facebook-Seite. Reus bedankte sich für die "tollen und lieb gemeinten Genesungswünsche".

Bakalorz findet, dass sein Foul "gerade in Zeitlupe natürlich heftig aussieht. In der Wiederholung sieht man aber auch, dass das im Kampf um den Ball passiert ist und dass ich auch wirklich nur den Ball spielen wollte". Ihm Absicht zu unterstellen, sei "der absolute Wahnsinn. Das sollten die BVB-Verantwortlichen wissen", sagte er.