Bremen - Nach viel Kritik aufgrund des Wechsels von Davie Selke von Werder Bremen zur kommenden Saison zum Zweitligisten RB Leipzig hoffen die Hanseaten auf einen fairen Empfang des Stürmers beim Spiel gegen Mainz 05.

"Ich bitte die Fans um Verständnis. So ist Fußball", sagte Werder-Trainer Viktor Skripnik. "Es sind Spieler von Dortmund zu Bayern gewechselt, von Barcelona zu Real Madrid. Warum soll man ihn jetzt kritisieren?"

In diversen Fan-Foren wurde der U19-Europameister, der für rund acht Millionen Euro zum derzeit klassentieferen Club aus Leipzig wechseln wird, beschimpft. Auf dem Weg zum ersten Training nach Bekanntgabe seines Wechsels wurde Selke von einem Bodyguard begleitet. Trotz möglicher Pfiffe erwartet Bremens Geschäftsführer Thomas Eichin keine Leistungsprobleme beim Angreifer. "Davie ist mental sehr stark. Er weiß, was ihn erwartet", meinte der Werder-Sportchef.

Unterdessen machte Eichin klar, dass zur neuen Spielzeit ein Stürmer verpflichtet wird. "Wir werden ihn durch einen externen Neuzugang ersetzen. Wir sind schon auf der Suche", meinte der Ex-Profi. Durch die Einnahmen aus dem Selke-Transfer sehen sich die Bremer auch beim Thema Vertragsverlängerung mit Torjäger Franco Di Santo in einer besseren Position. "Wir sind handlungsfähiger", sagte Eichin.