Genua - Juventus Turin hat eine souveräne Saison gekrönt und vorzeitig seinen 31. Meistertitel in der Serie A gefeiert. Der Rekordchampion gewann 1:0 (1:0) bei Sampdoria Genua und sicherte sich am fünftletzten Spieltag der italienischen Fußball- Meisterschaft den vierten Scudetto nacheinander.

Arturo Vidal machte mit seinem Treffer (32. Minute) in Genua den 24. Saisonsieg perfekt. Juve liegt nach 34 Spielen uneinholbar vor Verfolger Lazio Rom und feiert seinen ersten Titel unter Coach Massimiliano Allgeri.

Der Jubel nach dem Triumph in Genua fiel jedoch zurückhaltend aus. Zu wichtig sind die Aufgaben, die in den kommenden Wochen warten: Am Dienstag steht das Hinspiel im Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid an, gut eine Woche später folgt das Rückspiel. Mit einem Einzug ins Königsklassen-Finale und einem Sieg im Pokal-Endspiel gegen Lazio Rom im Juni könnte Juve aus "einer sehr guten Saison eine herausragende" machen, wie die "Gazzetta dello Sport" urteilte. Zudem musste das Team in Genua auf seine Fans verzichten, da diese wegen der Krawalle im Stadtderby von dem Spiel ausgeschlossen worden waren.

Ihren 31. Titel sicherte sich die "alte Dame" so früh wie in keinem der vergangenen drei Jahre. Zwar trat der Meister nicht so dominant wie 2014 auf, als auch die Rekordmarke von 100 Punkten fiel, doch spätestens seit der Schwächephase von Verfolger AS Rom zu Beginn des Jahres gab es kaum noch Zweifel am erneuten Titelgewinn. Nur drei Niederlage kassierten die Bianconeri bislang, feierten 24 Siege. Am vierten Spieltag übernahm Juve die Tabellenführung und gab sie seitdem nicht mehr ab. Mit 19 Gegentoren ist die Defensive um Kapitän und Torhüter Gianluigi Buffon zudem die mit Abstand beste der Liga.

Vier Titel nacheinander gab es bislang erst einmal in der Geschichte des Clubs, als in den 30er Jahren sogar eine Serie von fünf Erfolgen gelang. Dabei hatte es vor der Saison nach dem überraschenden Rücktritt von Meistercoach Antonio Conte in der Vorbereitung Zweifel gegeben, ob die Norditaliener an die Erfolge der Vorsaison anknüpfen könnten. Doch Allegri, der gegen Sampdoria Andrea Pirlo für die Partie gegen Madrid schonte, holte gleich in seiner ersten Saison bei Juve den Meistertitel und hat sogar noch Chancen auf das Triple.