Paris - VW Tiguan und Toyota RAV-4 bekommen Konkurrenz aus Frankreich. Denn auch Renault will jetzt mit einem Crossover für die Kompaktklasse am SUV-Boom teilhaben. Der wird Kadjar heißen.

Renault bringt den Kadjar heraus. Das Modell wird seine Premiere auf dem
Genfer Salon (Publikumstage 5. bis 15. März) feiern und im Sommer in den Handel kommen.


Technisch eng mit dem Qashqai der Schwestermarke Nissan verwandt, misst der Kadjar dem Hersteller zufolge 4,45 Meter. Er bietet Platz für fünf Personen und fasst in der Standardkonfiguration 472 Liter Gepäck. Zur Ausstattung gehören ein variabler Ladeboden, umklappbare Sitze und eine Beifahrerlehne, die man ebenfalls flach legen kann. Außerdem gibt es eine Touchscreen-Navigation mit Online-Anbindung und Appstore sowie Verkehrszeichenerkennung, Abstandsregeltempomat und eine automatische Notbremsfunktion, teilt Renault mit.

Für Ausflüge in leichtes Gelände verfügt der Kadjar über knapp 20 Zentimeter Bodenfreiheit und alternativ zum serienmäßigen Frontantrieb ist eine Variante mit Allrad-Technik erhältlich. Zu Motoren, Fahrleistungen und Verbrauch machte Renault noch keine Angaben.

Auch den Preis ließen die Franzosen noch offen. Allerdings wird sich der Kadjar zwischen seinem kleinen Bruder Captur und dem großen Bruder Koleos einsortieren. Diese beiden Modelle werden aktuell für 15 390 Euro und 28 490 Euro verkauft.