Berlin - So mancher Abnehmwillige leistet sich eine Körperfettwaage, um seinen Hüftspeck besser unter Kontrolle zu haben. Doch eine Untersuchung der Stiftung Warentest zeigt: Körperfettwaagen zeigen nicht selten falsche Werte an.

Personenwaagen mit integrierter Körperfettanalyse liegen bei der Fettmessung sehr oft daneben. Zu diesem Urteil kommt die Stiftung Warentest in Berlin in ihrer Zeitschrift "test" (Ausgabe 01/2014). Bei allen 19 untersuchten Waagen habe es Abweichungen von 14 bis 23 Prozent zu einem medizinischen Profimessgerät gegeben, dessen Werte als Referenz dienten. Der Grund liegt unter anderem an der Funktionsweise der Fettmessung.

Das Körpergewicht zeigten dagegen fast alle getesteten Produkte richtig an. Die Warentester weisen darauf hin, dass digitale Waagen aber nur exakt funktionieren, wenn sie auf einem harten, ebenen Boden stehen. Auf dickem Teppich wird das Ergebnis verfälscht. Bei mechanischen Waagen ist der Untergrund egal. Von den untersuchten Produkten schnitten zehn insgesamt mit "gut" ab und eine mit "mangelhaft".