Köln - Ob Liegestütze, Kniebeugen oder seitliches Beinheben - um fit zu werden, muss man nicht unbedingt Gewichte stemmen. Das beste Trainingsgerät hat der Mensch immer dabei: das eigene Körpergewicht.

Wer sein eigenes Gewicht richtig einsetzt, kann den ganzen Körper in Form bringen und seine Koordination fördern. Das erläutert Prof. Dr. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule Köln. Wichtig sei, dabei auf die richtige Haltung zu achten und die Übungen exakt auszuführen. Sonst könne sich der Sportler verletzen.

Bei Kniebeugen zum Beispiel sei es von zentraler Bedeutung, Knie und Füße in der richtigen Position zu haben, damit die Gelenke nicht falsch belastet werden, sagt Froböse: Die Knie sollten senkrecht über den Mittelfuß geführt werden und nicht über die Fußspitzen hinausragen, während das Gesäß nach hinten schiebt.

Damit diese und andere Übungen wie Liegestütze oder Crunches nicht zu langweilig werden, können unter anderem Tempo und Ausmaß der Bewegung variiert werden. Die Übungen sollten so lange ausgeführt und gehalten werden, bis die Muskeln brennen.

Praktisch am Training mit dem eigenen Körpergewicht ist, dass der Sportler überall ans Werk gehen kann. Froböse empfiehlt allerdings, sich vor dem Training im Sportstudio gründlich zu informieren und sich idealerweise von einem Trainer einweisen zu lassen. Außerdem sollte man etwas Platz um sich herum haben, während man trainiert.