Berlin - Blutgerinnungshemmende Medikamente können in Kombination mit anderen Arzneimitteln oder Gemüsesorten ihre Wirkung verlieren. Damit Patienten im Notfall den Überblick über die von ihnen eingenommenen Pillen behalten, sollten sie eine Liste anlegen.

Der blutverdünnende Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS) verliert seine verdünnende Wirkung, wenn er gleichzeitig mit dem Schmerzmittelwirkstoff Ibuprofen eingenommen wird. Darauf weist Lisa Goltz vom Arzneimittelberatungsdienst der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland hin.

Mittel, die das Vitamin K drosseln und damit verhindern, dass sich Blutgerinnsel bilden können, sollten nicht mit Vitamin-K-haltigem Gemüse oder Johanniskrautpräparaten genommen werden. Blattsalat, Spinat, Brokkoli und manche anderen Kohlsorten enthalten zum Beispiel viel Vitamin K und sollten daher nur selten auf dem Speiseplan stehen, rät Goltz. Sinnvoll sei, für den Notfall immer eine Liste dabei zu haben, auf der alle eingenommenen Arzneimittel verzeichnet sind, auch frei verkäufliche.