München - Mit 30 Jahren fühlen sich Frauen meist noch sehr jung. Doch für sie nimmt schon ab diesem Zeitpunkt das Risiko zu, am Herzen zu erkranken. Zur Vorbeugung hilft regelmäßige Bewegung.

Frauen ab 30 Jahren können sich vor einer koronaren Herzkrankheit schützen, wenn sie mindestens 150 Minuten pro Woche mit mittlerer Intensität körperlich aktiv sind. Einer neuen Studie zufolge ist Bewegungsmangel für diese Altersgruppe der größte Risikofaktor für diese Erkrankung. Darauf weist der
Bundesverbands Niedergelassener Kardiologen (BNK) in München hin. Bei Frauen unter 30 ist Rauchen der größte Risikofaktor - neben Übergewicht und Bluthochdruck.


Die empfohlenen 150 Minuten Bewegung können zum Beispiel in drei Portionen à 50 oder in sechs à 25 Minuten absolviert werden. Geeignete Aktivitäten sind laut dem BNK-Vorsitzenden Norbert Smetak unter anderem Schwimmen, Walken, Golfspielen oder im Garten arbeiten.

Bei einer koronaren Herzkrankheit lagert sich Fett und Bindegewebe in den Herzkranzgefäßen ab, die dadurch verengt oder verschlossen werden. Das Herzmuskelgewebe bekommt dadurch nicht genug Sauer- und Nährstoffe und kann stellenweise absterben. Die Folge ist dann ein Herzinfarkt.