Saarbrücken - Wenn es draußen heiß ist, benötigt der Körper mehr Flüssigkeit. Mehr als 1,5 Liter sollte man an heißen Sommertagen trinken. Ein Tipp: Ständig ein Glas Wasser in greifbarer Nähe haben.

Menschen, die das Gefühl haben, nicht genug Flüssigkeit zu sich zu nehmen, können ihre Trinkmenge mit einfachen Tricks erhöhen. Die Ernährungswissenschaftlerin Katrin Müller rät, sich zu Hause oder am Arbeitsplatz Wasser in sicht- und greifbare Nähe zu stellen. Außerdem helfe es, regelmäßig vor oder zu den Mahlzeiten etwas zu trinken. Sinnvoll sei außerdem, zu Spaziergängen, Einkaufsbummeln und Wanderungen Getränke in leichten Verpackungen mitzunehmen, empfiehlt die Dozentin von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement/BSA-Akademie in Saarbrücken.

Der menschliche Körper braucht Wasser, um lebensnotwendige Prozesse aufrechtzuerhalten. Schon kleine Wasserverluste von etwa zwei Prozent des Körpergewichtes zum Beispiel durch starkes Schwitzen mindern die Leistungsfähigkeit. Bei einem 65 Kilogramm schweren Menschen entspricht das Müller zufolge einem Verlust von 1,5 Litern.

Jeder Erwachsene sollte pro Tag mindestens 1,3 bis 1,5 Liter trinken, an heißen Sommertagen und bei körperlicher Aktivität auch deutlich mehr. Am besten geeignet und am preiswertesten ist Leitungswasser. Ungesüßte Früchte- und Kräutertees sowie Fruchtsaftschorlen im Verhältnis eins zu drei bieten sich ebenfalls an. Auch Kaffee zählt zur täglichen Trinkmenge dazu. Von Limonaden, reinen Fruchtsäfte, Eistee und Ähnlichem rät Müller ab. Sie sind wegen ihres hohen Zucker- und damit ihres hohen Kaloriengehalts nicht als Durstlöscher brauchbar.