München - Generika sind wirkstoffgleiche, jedoch günstigere Medikamente. Die Arzneien sehen oft anders aus als die Originalpräparate. Viele Herzinfarkpatienten schreckt das offenbar ab, wie eine Studie zeigt.

Herzinfarktpatienten sollten sich nicht davon irritieren lassen, wenn sie in der Apotheke ein Rezept einlösen und die neuen Tabletten anders aussehen als gewohnt. Sie nehmen sie am besten trotzdem weiter so regelmäßig ein wie bisher, rät Norbert Smetak vom Bundesverband Niedergelassener Kardiologen.

Hintergrund ist, dass Generika, also wirkstoffgleiche, aber preiswertere Mittel, oft in Farbe und Form vom Originalpräparat abweichen. Einer aktuellen Studie aus den USA zufolge führt eine neue Farbe und eine ungewohnte Form von Pillen häufig dazu, dass Herzinfarktpatienten ihre Medikamente nur noch unregelmäßig einnehmen.

Besonders oft sehen Generika von Statinen (Blutfettsenker) anders aus. Generika von Betablockern sind dem Original dagegen meist sehr ähnlich.