Hannover - Wer mit dem Rauchen aufhören will, versucht es mitunter auch mit einer E-Zigarette. Doch das macht die Sache nicht unbedingt leichter, wie eine neue US-Studie nahelegt.

Der Gebrauch von E-Zigaretten erschwert möglicherweise das Loskommen vom Glimmstängel. Darauf weist Prof. Harald Morr von der Deutschen Lungenstiftung (DLS) in Hannover hin. Eine aktuelle Studie aus den USA habe gezeigt, dass E-Zigaretten von ungewissem Nutzen für einen Rauchstopp sind. Wer sie verwendet, erhalte das gewohnte Rauchritual aufrecht. Denn E-Zigaretten sind in Optik und Handhabung herkömmlichen Zigaretten sehr ähnlich.

Das Suchtverhalten werde mit der E-Zigarette ebenfalls nicht gestoppt, argumentiert Morr. Außerdem sei die Langzeitwirkung von E-Zigaretten auf die Gesundheit bislang nicht bekannt.

Vermutlich besser zum Loskommen vom
Rauchen geeignet seien andere, wissenschaftlich abgesicherte Methoden wie Verhaltenstherapie und Nikotin-Kaugummis.