Leipzig - Eigentlich ist es klar - es wäre auch zu schön, um wahr zu sein: Schlankheitsmittel verhelfen nicht dauerhaft zur Traumfigur. Die Devise aller Abnehmwilligen sollte also lauten: Finger weg von Wunderpillen, Ernährung umstellen und viel bewegen.

Schlankheitsmittel verhelfen nicht automatisch zu einer dauerhaften Gewichtsreduktion. Darauf weist die Verbraucherzentrale Sachsen in Leipzig hin. Sogenannte Formula-Diäten können zwar unter ärztlicher Kontrolle für stark Übergewichtige Verbraucher ein guter Einstieg zum Abnehmen sein. Langfristig erfolgreiche Gewichtsreduzierung hänge jedoch von vielen Faktoren ab. Neben den Essgewohnheiten gehörten dazu auch körperliche Aktivität oder die eigene Motivation.

Verbraucher sollten bei entsprechenden Werbeslogans skeptisch sein. Denn Aussagen und Werbung mit konkreten Angaben zu Dauer und Ausmaß einer Gewichtsabnahme für ein Lebensmittel sind nach Angaben der Verbraucherschützer nicht zulässig. Das gilt auch für Versprechen, dass Lebensmittel Beschwerden bei Osteoporose, Rheuma oder Diabetes lindern oder bessern können. Verbraucher sollten nicht dazu verleitet werden, Lebensmittel zu verwenden, in der Annahme, es könnte ein ausreichendes und erfolgversprechendes Mittel zur Selbstbehandlung ihrer Krankheit sein.