Köln - Nordic Walking ist anspruchsvoller als es aussieht. Der gesamte Bewegungsablauf verändert sich durch das Laufen mit den Stöcken. Wichtig für das Training ist jedoch, die richtige Technik zu beherrschen.

Nordic Walking eignet sich gut für übergewichtige Menschen. Denn durch den aktiven Stockeinsatz werden Knie- und Hüftgelenke schonend belastet, erklärt Prof. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule Köln. Wichtig ist für jeden Einsteiger gleichermaßen, die Technik richtig zu erlernen: Nordic Walking erfordere zum Beispiel viel Koordination bei den Auf-und-zu-Greifbewegungen der Hände, den raumgreifenden Armbewegungen mit weitem Schub nach hinten und der Fußarbeit.

"Mit einer richtigen Ausführung und korrektem Tempo wird der Stoffwechsel auf Hochtouren gebracht und die Fettverbrennung angeregt", sagt Froböse. Bis zu 90 Prozent der Muskeln werden beim Nordic Walking angesprochen.

"Für Sporteinsteiger ist der Start ins Training mit Nordic Walking optimal. Sie werden langsam an höhere Belastungen herangeführt. Anfangs sind drei bis vier Einheiten à 45 bis 60 Minuten ideal", rät Froböse. Wer es sich nach dem Erlernen und Festigen der Technik anspruchsvoller wünscht, kann sich beispielsweise an Nordic Running versuchen.