Berlin - Mit einem Selbsttest im Netz können Raucher die Stärke ihrer Suchterkrankung einschätzen. Der sogenannte "Fagerström"-Test stellt präzise Fragen zu den eigenen Rauchgewohnheiten.

Die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) bietet den
Test online an. Raucher müssen dazu verschiedene Fragen beantworten, etwa um wie viel Uhr sie ihre erste Zigarette rauchen und wie viele es pro Tag sind. Danach haben sie einen ersten Anhaltspunkt, ob ihre körperliche Abhängigkeit als eher gering oder stark einzustufen ist.


Wer sich das Rauchen abgewöhnen möchte, versucht es zunächst am besten im Alleingang. Gelingt die Nikotinentwöhnung nicht, stehen eine Vielzahl von Entwöhnungsprogrammen zur Auswahl. Nicht jedes Angebot ist jedoch seriös. Betroffene sollten sich informieren, ob das Programm wissenschaftlich untersucht und der Nutzen belegt ist. Eine erste Anlaufstelle können die Raucherambulanzen sein, die es in vielen Städten gibt. Sie bieten Sprechstunden und Entwöhnungskurse an.