Saarbrücken - Dunkelheit und Kälte verstimmt viele Menschen. Dagegen können sie auch in Sachen Ernährung etwas tun - indem sie Nüsse essen. Die Früchte mit der harten Schalen können wie Glücksmacher wirken.

Trübe Gedanken können mit dem richtigen Schalenobst vertrieben werden. "Nüsse sind reich an Ballaststoffen, ungesättigten Fettsäuren, Vitaminen, Mineralstoffen sowie sekundären Pflanzenstoffen", erklärt Aline Emanuel von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement/BSA-Akademie in Saarbrücken. Und sie unterstützen den Körper, Serotonin zu bilden, das sogenannte Glückshormon. "Für die Serotoninbildung braucht der Körper die Aminosäure Tryptophan." Tryptophanreiche Lebensmittel sind etwa Cashewnüsse, Erdnüsse und auch Käsesorten wie Emmentaler oder Edamer.

Serotonin führe zu Entspannung, Gelassenheit, innerer Ruhe und Zufriedenheit. Gefühlszustände wie Aggressivität, Hunger, Angst, Kummer und Sorgen werden gedämpft, erklärt Emanuel. Für die Winterzeit sei außerdem der sogenannte thermogenetische Effekt der Nüsse interessant. Eine Studie habe gezeigt, dass der Körper nach dem Verzehr der empfohlenen Menge an Walnüssen mehr Wärme bilde als nach dem Verzehr von Milchprodukten. Nüsse machten also sprichwörtlich warm ums Herz, so Emanuel.