Hannover - Es hält sich das Gerücht, dass dunkle Schokolade nicht so stark auf die Hüften geht wie Vollmilchschokolade. Doch das stimmt nicht, sagt Helga Strube von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE), Sektion Niedersachsen.

Dunkle Schokolade enthalte durch den hohen Kakaoanteil mehr Kakaofett als normale Vollmilchschokolade, dafür aber weniger Zucker. Unterm Strich hat aber die dunkle Schokolade sogar etwas mehr Energie, weil Zucker weniger Kalorien als das Kakaofett hat, wie Strube erklärt.

Trotzdem sollte man als Schoko-Liebhaber bei der dunklen Schokolade bleiben: Deren Kakao enthält reichlich gesunde sekundäre Pflanzenstoffe, die sogenannten Flavonoide, die auch in vielen Obst- und Gemüsesorten wie Äpfeln, Trauben oder Rotkohl vorkommen. Ein kleiner Riegel dunkle Schokolade wirkt sich deshalb günstig auf die Blutgefäße aus und senkt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Schlaganfälle. Das belegt auch eine Studie des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung (DIfE).

Tafelweise sei natürlich auch dunkle Schokolade ungesund und mache dick, sagt Strube. "Man muss aber kein schlechtes Gewissen haben, wenn man am Tag einen Riegel dunkle Schokolade isst."