Düsseldorf - Wer im Alltag etwas für seine Erholung tun will, setzt am besten auf ein Gegenprogramm zum Tagesgeschehen. Die übliche Erholung auf dem Sofa ist dabei für viele Menschen aber der falsche Weg.

"Nur mit Entspannung wird man auf Dauer ohnehin nicht glücklich", sagt Lutz Hertel, Vorsitzender des Deutschen Wellness Verbandes. "Manche Menschen sind aufgrund schwerer muskulärer Arbeit abends aber körperlich erschöpft. Für sie ist die Couch ein guter Erholungsort." Auch leichte, ausgleichende Körperübungen wie Yoga oder ein warmes Bad in der Wanne seien in solchen Fällen eine gute Wahl.

"Wer aber im Laufe des Tages viel Stress aufbaut, muss sich bewegen, um diese ansonsten den Körper angreifende Stressenergie wieder abzubauen." Hertel empfiehlt Ausdauer-Bewegung, allerdings ohne Wettkampf-Gedanken: Gegen sich selbst oder einen anderen gewinnen zu wollen, löse nur wieder neuen Stress aus.