San Diego - Mit Willensstärke und Selbstkontrolle ist das so eine Sache: Ist die Versuchung zu groß, knicken die meisten Menschen irgendwann ein. Das junge Unternehmen Warehouse Innovations aus dem kalifornischen San Diego hat eine Lösung gefunden.

Das Start-up hat eine stabile Plastikdose mit Bluetooth-Verriegelung im Deckel entwickelt, die von einer Smartphone-App gesteuert wird. In der Dose namens
kSafe können beispielsweise bewegungsscheue Naschkatzen ihre Kekse einschließen und der App die Anweisung geben, das Behältnis erst wieder zu öffnen, wenn sie eine bestimmte Anzahl an Schritten zurückgelegt haben.


Das motivierende Spielchen funktioniert mit allen möglichen Zielen, die sich mit Aktivität (Schrittzähler), Orten (zurückgelegte Distanz) oder Zeiten verknüpfen lassen. Spielebegeisterten und lernunwilligen Schülern kann etwa für Lernzeiten der Konsolen-Controller weggeschlossen werden. Oder TV-Junkies können sich selbst die Fernbedienung entziehen, bis sie mal wieder im Fitness-Studio vorbeigeschaut haben. Der fünfeinhalb Liter fassende Dosen-Safe soll ab Ende des Jahres für 129 US-Dollar (rund 122 Euro) verkauft werden.