Leipzig - Die Probleme des Windkraftspezialisten Prokon machen klar: Am Grauen Kapitalmarkt lauern Fallen für Anleger. Vor einer Vertragsunterschrift sollten Verbraucher daher einige Regeln befolgen. Welche das sind, erklärt die Verbraucherzentrale Sachsen:

Keine Geschäfte unter Druck:Die Initiative zu einem Vertragsabschluss sollte immer vom Verbraucher ausgehen. Ein schlechtes Zeichen ist es, wenn Anbieter ihre Kunden zu einer Unterschrift drängen. Finanzgeschäfte sollten immer in Ruhe getätigt werden.


Sichere Produkte wählen: Wer kein großes Vermögen hat und finanzielle Verluste nicht verkraften kann, sollte in erster Linie auf sichere Produkte setzen. Solche Angebote bietet der freie Kapitalmarkt eher nicht. Sichere Produkte gehen zwar mit einem niedrigeren Ertrag einher. Das ist aber besser als ein hoher Verlust im Fall von Produkten mit sehr hohem Risiko.


Transparente Geschäftsbedingungen: Verbraucher sollten nur Produkte wählen, deren Gestaltung und Konditionen transparent sind. Dies kann jeder anhand der Produktinformations- oder Vermögensanlagen-Informationsblätter überprüfen. Unklare Formulierungen sprechen nicht für den Anbieter.