Berlin - Das klassische Sparbuch bietet bei niedrigen Zinsen einen traurigen Anblick. Wer kann, sollte dann lieber in vermögenswirksame Leistungen (VL) investieren. Die sind dank staatlicher Förderung konkurrenzfähig.

Vermögenswirksame Leistungen bringen Sparern im derzeitigen Niedrigzinsumfeld attraktive Renditen. Mehr als 3 Prozent können Sparer für einen VL-Banksparplan bekommen, hat die Stiftung Warentest für die Zeitschrift "Finanztest" (Heft 2/2014) ermittelt. Kommt der Zuschuss vom Arbeitgeber von bis zu 480 Euro pro Jahr dazu, rechnet sich ein VL-Vertrag schnell. Je nach Einkommen gibt es noch eine staatliche Förderung obendrauf.

VL-Verträge lassen sich damit vielseitig zum Vermögensaufbau nutzen, erklären die Tester. Für sicherheitsorientierte Sparer gibt es Banksparpläne, für risikofreudige Aktienfondssparpläne. Wer keinen guten VL-Vertrag hat, sollte den Vertrag aber nicht kündigen, sondern besser durchhalten. Bei Kündigung geht die staatliche Förderung in den meisten Fällen verloren, bei Banksparplänen ein möglicher Bonus, der viele Angebote erst attraktiv macht.