Henstedt-Ulzburg - Eine Versicherung für Fußball-Fans? Ja, auch das gibt es. Sie kommt für Verspätungen und verlorene Schlüssel auf. Ob die Policen ratsam sind, verrät der Bund der Versicherten.

Fußballfans brauchen keine extra Versicherung rund um den Stadionbesuch, wie sie einzelne Unternehmen für Spiele bestimmter Bundesligaclubs anbieten. Für zwei Euro pro Spiel wird beispielsweise eine Police angeboten, die bei Unfällen, im Stadion verlorenem Schlüssel und verspätetem Erreichen des Stadions greift. Insbesondere der Leistungsumfang beim Unfallschutz sei unzureichend, kritisiert der Bund der Versicherten (BdV).

Sinnvoller sei es, eine herkömmliche Unfallversicherung abzuschließen. Diese biete einen umfassenden Schutz, etwa weil sie schon bei einem Invaliditätsgrad von weniger als 50 Prozent einspringt und höhere monatliche Renten zahlt als eine Fan-Police.

Auch beim Schlüsselschutz reicht die angebotene Leistung laut BdV nicht: Die Versicherung übernimmt nur die Kosten für das Öffnen von Auto- oder Wohnungstür, wenn der Schlüssel weg ist. Aber ein dann meist nötiges neues Schloss finanziert sie nicht. Und bei der Regelung zur Verspätung bleibe unklar, ob langes Warten im Stau selbst verschuldet ist oder nicht. Ärger mit dem Versicherer sei daher vorprogrammiert.