Frankfurt/Main - Europas Verbraucher müssen sich an einen neuen 20-Euro-Schein gewöhnen: Ab dem 25. November wird die überarbeitete Banknote in Umlauf gebracht. Die zweite Generation soll sicherer und haltbarer sein.

Ab dem 25. November bringen Europas Zentralbanken einen neuen
20-Euro-Schein unters Volk. Wichtige Merkmale der Banknote im Überblick:


- Ein Novum: Im Hologramm des Scheins auf der Vorderseite rechts ist ein "Porträt-Fenster" enthalten. Hält man die Banknote gegen das Licht, wird das Fenster durchsichtig und es erscheint ein Porträt der mythologischen Gestalt Europa, das von beiden Seiten des Geldscheins zu erkennen ist. Ansonsten ist dort der Nennwert "20" zu sehen.

- Der als glänzende Zahl aufgedruckte Wert "20" auf der Vorderseite ändert seine Farbe je nach Blickwinkel von Smaragdgrün zu Tiefblau.

- Das Kürzel für die Europäische Zentralbank (EZB) ist in neun Sprachen aufgedruckt, bisher waren es fünf. Zudem steht es auf der Vorderseite nicht mehr oben, sondern am linken Rand des Scheins.

- An den Rändern auf der Vorderseite ist eine Riffelung aufgebracht.