Aachen (dpa) l Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat einen frechen Brötchendieb entlarvt, kriegt ihn jedoch nicht zu fassen: Es ist ein Rabe. Das haben Überwachungsbilder offenbart. Ein Mann aus Gangelt-Schierwaldenrath bei Aachen hatte sich an die Beamten gewandt, weil seit Tagen die Frühstücksbrötchen vor seiner Tür verschwanden. Die Fahnder scheuten keinen technischen Aufwand, um die Sache aufzuklären. Bildaufnahmen zeigten dann, wie der Vogel geschickt die Tüte öffnete und sich ein Brötchen nach dem anderen herauspickte. Die Beute brachte er mit mehreren Flügen zu seinem Versteck.

Jede Verfolgung blieb erfolglos – genau wie bei einem Papagei im pfälzischen Zweibrücken. Der Vogel raste in eine Radarfalle der Polizei und wurde in einer Tempo-30-Zone mit 43 Stundenkilometern geblitzt, wie die Polizei gestern berichtete. Zunächst hatten die beiden Beamten an der Kon­trollstelle vor einem Rätsel gestanden. Die Messanlage löste aus, ohne dass ein Auto zu sehen war. Als die Ordnungshüter genauer hinschauten, entdeckten sie auf dem Blitzerfoto den flatternden Papagei. Zumindest kennen sie die Adresse des Vogels: Die wildlebenden Halsbandsittiche haben sich in einem Park in Zweibrücken angesiedelt.