Bonn (dpa/tmn) - Nicht jeder isst gerne Wildschwein. Dabei enthält das Fleisch viel weniger Fett als das von konventionell gehaltenem Schlachtvieh. Außerdem ist Wildschweinfleisch reich an den Mineralstoffen Phosphor, Kalium und Magnesium sowie an den Spurenelementen Eisen, Zink und Selen. 

Auch Vitamin B1 und B2 sind in hoher Menge enthalten, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid. Vitamin B1 ist unter anderem wichtig für eine gesunde Funktion der Nervenzellen. Das Fleisch vom Wildschwein oder anderen Wildtieren sollte immer mindestens zwei Minuten lang auf 70 Grad Celsius erhitzt werden, um mögliche Erreger abzutöten.

Solange beim Anschneiden kein klarer, sondern roter Fleischsaft austritt, ist die Kerntemperatur noch nicht erreicht. Wer frisches Wildfleisch einkauft, sollte beim Wildschwein darauf achten, dass es eine dunkelrote Farbe hat, nicht schwärzlich schimmert und nicht unangenehm riecht.