Berlin (dpa) - Für Sonja Zietlow ist es fast schon Routine. Kaum jemand kennt das RTL-Dschungelcamp so gut wie sie. Sie stand bereits im Januar 2004 für die allererste Staffel von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" vor der Kamera, damals noch an der Seite von Dirk Bach.

Wenn nun am Freitag, 13. Januar, die elfte Staffel der Dschungelshow startet, ist sie als Moderatorin in Australien wieder dabei, inzwischen zusammen mit Daniel Hartwich. Und schon lange erhält sie viel Anerkennung dafür, wie sie diese durchaus spezielle Aufgabe meistert. Für die "Dschungelcamp"-Moderation bekam sie zusammen mit Daniel Hartwich den Deutschen Comedypreis 2013 zugesprochen.

Heute lebt Sonja Zietlow im Süden von München, gemeinsam mit ihrem Mann Oliver Haas, mit dem sie seit 15 Jahren in zweiter Ehe verheiratet ist. Dass sie später mal Jahr für Jahr zwei Wochen lang in den Dschungel gehen würde, war noch nicht absehbar, als die 1968 in Bonn geborene Zietlow Abitur gemacht hat. Groß geworden ist sie in Bergisch Gladbach, hat ihre Heimatstadt aber bald hinter sich gelassen.

Nach der Schule verdiente sie ihr erstes Geld als Animateurin in Italien, Guadeloupe, der Türkei, Mexiko und Florida und arbeitete auch als Fotomodel und Mannequin. Hoch hinaus wollte sie schon damals, am liebsten im Cockpit: 1989 startete sie eine Ausbildung zur "Verkehrsflugzeugführerin". Anschließend flog sie zwei Jahre lang als 1. Offizier der Lufthansa eine Boeing 737.

Zum Fernsehen gekommen ist sie als Kandidatin einer Flirt-Show. Aber das reichte ihr nicht: Bei Kabel eins bekam sie ihre erste eigene Shows "Bim Bam Bino", "Hugo" und "Cult", 1997 dann auf Sat.1 eine Talkshow mit dem schlichten Titel "Sonja". Seit 2001 ist sie bei RTL, dem Marktführer unter den privaten Sendern.

In ihrer ersten Show am begehrten Samstagabend "Deutschlands klügste Kinder" durfte sie schon im gleichen Jahr zeigen, was sie kann. Und weil das gut lief, gab es in den Jahren danach auch "Deutschlands klügste Lehrer", "Deutschlands klügste Bürgermeister", und "Deutschlands klügste Geistliche und Priester".

Seit 2004 ist Zietlow fest für "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" gebucht - für das Männermagazins "Maxim" war sie damals "Woman of the year". Im Jahr darauf stieg sie auch bei der Rankingshow "Die 10" und "Die 25" ein, die RTL nach wie vor im Programm hat. Es gibt wenig, was Sonja Zietlow für den Privatsender seitdem nicht moderiert hat, von "Der große deutsche IQ-Test", über "Die Welt der Wunder Wissensshow" bis zu "Sitz!Platz!Aus!", einer Hundeshow, zu der sie selbst die Idee hatte.

Nachdem Dirk Bach am 1. Oktober 2012 gestorben war, war Sonja Zietlow in der siebten "Dschungelcamp"-Staffel 2013 zum ersten Mal zusammen mit Daniel Hartwich zu sehen. Die Quoten stimmen immer noch: Die Dschungelshow hatte im vergangenen Jahr im Durchschnitt um 7,1 Millionen Zuschauer - etwas mehr als zum Start 2004. Zwischendurch waren es allerdings auch schon mal deutlich weniger. Mal sehen, wie es diesmal ausgeht.

Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!