Berlin (dpa) - Die Dienstagsserien im Ersten haben erneut die versammelte TV-Konkurrenz weit hinter sich gelassen. 5,06 Millionen Zuschauer (15,7 Prozent) schalteten ab 20.15 Uhr die Familienserie Tierärztin Dr. Mertens an.

Danach schnellte die Zuschauerzahl bei der Endlostherapie In aller Freundschaft noch einmal hoch: 6,19 Millionen (19,2 Prozent) verfolgten den Abschied von Pia Heilmann, die seit 1998 von der Schauspielerin Hendrikje Fitz verkörpert worden war. Nach einer Krebserkrankung starb Fitz im April im Alter von 54 Jahren.

Im ARD-Spätprogramm erreichte die Tragikomödie Alles inklusive von Doris Dörrie ab 22.45 Uhr 1,02 Millionen (7,6 Prozent).

Die Vox-Gründershow Die Höhle der Löwen kam zur Hauptsendezeit auf starke 3,32 Millionen (11,3 Prozent). Die RTL-Krimiserie Bones - Die Knochenjägerin wollten 3,07 Millionen (9,5 Prozent) sehen, danach blieben 2,23 Millionen (7,3 Prozent) zur Premiere der neuen Krimiserie Shades of Blue dran, in der Jennifer Lopez als Polizistin Harlee Santos Korruption in den eigenen Reihen auf der Spur ist.

Der große Bahn-Check im ZDF landete dagegen mit 2,27 Millionen (7,0 Prozent) auf dem Abstellgleis. Beim Politmagazin Frontal 21 schrumpfte das Publikum dann noch einmal - auf 1,71 Millionen (5,3 Prozent).

Die Zeichentrickserie Die Simpsons sahen um 20.15 Uhr auf ProSieben 1,33 Millionen Zuschauer (4,2 Prozent), die RTL-II-Reihe Zuhause im Glück 1,37 Millionen (4,4 Prozent) und die Sat.1-Komödie Zum Teufel mit der Wahrheit! 1,66 Millionen (5,3 Prozent). Die Gastro-Soap Rosin weltweit - Andere Länder, anderer Fritten auf Kabel eins schalteten 750 000 (2,4 Prozent) ein.

Im Jahresdurchschnitt liegt das ZDF unter den deutschen TV-Sendern derzeit mit einem Marktanteil von 13,2 Prozent auf Platz eins. Dahinter liegen das Erste mit 12,4 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 9,8 Prozent. Es folgen Sat.1 (7,2 Prozent), Vox (5,1 Prozent), ProSieben (5,0 Prozent), Kabel eins (3,8 Prozent), RTL II (3,5 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent).

In aller Freundschaft