Madrid (dpa) - Florentino Pérez bleibt weitere vier Jahre der Präsident von Spaniens Rekordmeister Real Madrid.

Bis zum Ende der Bewerbungsfrist am 18. Juni um Mitternacht habe sich kein anderer Interessent gemeldet, so dass der 70 Jahre alte Bauunternehmer automatisch bis 2021 auf seinem Posten bleibe, teilte der Champions-League-Sieger am Montag mit. Am Abend sollte Pérez bei einer Zeremonie im Bernabéu-Stadion offiziell als Real-Chef bestätigt werden.

Bereits von 2000 bis 2006 und dann wieder seit 2009 war der Milliardär Club-Präsident. Pérez führt Real und das Starensemble um Cristiano Ronaldo mit eiserner Hand und erntet dafür immer wieder gleichermaßen Verehrung wie Verachtung. Weltberühmt wurde er, als er zu Beginn des Jahrtausends die so genannte "Ära der Galaktischen" einläutete: David Beckham, Luís Figo oder Michael Owen - sie alle kaufte der Funktionär für astronomisch hohe Ablösesummen ein. 

Insgesamt hätten die Königlichen unter Pérez bislang 19 Titel gewonnen, rechnete die Sportzeitung "Marca" vor. Allein in den letzten vier Jahren gewann Real drei Mal in der Königsklasse und holte zudem in diesem Jahr den Meistertitel.

Mitteilung Real Madrid

Bericht Marca