Planegg (dpa/tmn) - Einlagesohlen sorgen für mehr Komfort beim Skifahren. Dafür sollten sie aber professionell angepasst werden: nicht nur an die Füße, sondern auch an die Skistiefel.

Aus diesem Grund sollten Wintersportler ihre Skischuhe zum Einlagenkauf ins Geschäft mitnehmen. Wichtig zu wissen: Nicht jede Einlagesohle passt in jeden Schuh hinein, berichtet das Magazin "DSV aktiv" (Ausgabe 5/16). Auch die Fußform spielt eine wichtige Rolle. Laut dem Magazin dauert das Anpassen der Einlagen im Sportfachhandel oder beim orthopädischen Schuhmachermeister meist nicht mehr als 30 Minuten.

Käufer sollten auch wissen, was sie von ihren Einlagen erwarten: Manche sind weicher und bieten damit mehr Tragekomfort. Andere sind eher hart und bieten eine sehr direkte Kraftübertragung. Auch die Stützfunktion ist unterschiedlich: Manche bieten Ferse und Vorderfußgewölbe mehr Halt, andere dagegen weniger. Wer zu kalten Füßen auf der Piste neigt, sollte außerdem beachten: Es gibt eher wärmere, aber auch eher kältere Einlagesohlen.