Hamburg/Passau - Literaturnobelpreisträger Günter Grass glaubt nicht an einen neuen Roman aus seiner Feder. "Ich bin jetzt 86. Ich glaube nicht, dass ich einen Roman noch schaffen würde", sagte er der "Passauer Neuen Presse".

Sein Gesundheitszustand lasse auch nicht zu, über einen Zeitraum von fünf oder sechs Jahren zu planen. "Das wäre Voraussetzung für die Recherchearbeiten zu einem Roman."

Das Schreiben ganz einzustellen komme für ihn allerdings nicht infrage. Zuletzt habe er mit dem Zeichnen wieder zu einer kreativen Tätigkeit gefunden. Daraus hätten sich nun auch schon erste Texte ergeben. "Daran arbeite ich." Grass wohnt in Behlendorf bei Lübeck.