Berlin - Thomas Bernhard, Schriftsteller, Dichter und Bühnenautor, liebte nicht nur klassische Musik. Zu Hause habe Bernhard gern Platten des Soul- und Funk-Musikers Prince aufgelegt, erzählt sein Halbbruder, Peter Fabjan, im Musikmagazin "Rolling Stone".

"Ich nehme an, er mochte das spontane Erleben von dessen Rhythmusgefühl", sagte Fabjan kurz vor dem 25. Todestag seines Halbbruders. Wirklich beschäftigt habe sich der österreichische Autor ("Heldenplatz") aber nicht mit dieser Musik. Das sei den alten Meistern und Béla Bartók vorbehalten geblieben.

Bernhard wollte vor seiner Karriere als Schriftsteller trotz einer Lungenkrankheit gerne klassischer Sänger werden.