Hamburg - Die Schriftstellerin und Buchgestalterin Judith Schalansky erhält den Preis der Literaturhäuser 2014. Das teilte das Netzwerk von elf Literaturhäusern mit Sitz in Hamburg am Montag mit.

Der Verein ehrt die 33-jährige Wahl-Berlinerin ("Der Hals der Giraffe") als eine Autorin, die sich "in besonderem Maße um das Gelingen von Literaturveranstaltungen verdient gemacht hat und selbst den Akt des Signierens zu einem künstlerischen Moment macht". Zum Netzwerk gehören Häuser in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Die in Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern geborene Künstlerin vertrete die Überzeugung, dass sich jeder Text erst durch eine auf ihn zugeschnittene Gestaltung richtig entfalte. Dadurch sei sie in Zeiten, in denen das klassische Buch auf Abstellgleise geschoben werde, eine ideale Botschafterin eines vermeintlich überkommenen Mediums, teilte der Verein mit.

Der Preis soll am 14. März auf der Leipziger Buchmesse verliehen werden und ist mit 11 000 Euro dotiert.