Wolfsburg - Die Schriftstellerin Juli Zeh erhält in diesem Jahr den Hoffmann-von-Fallersleben-Preis für zeitkritische Literatur. Das gab die Jury in Wolfsburg bekannt.

Das Preisgericht betonte Zehs überragendes politisches Enagement. Die 39-Jährige zeige in Romanen, Essays, Reisegeschichten und Theaterstücken beispielhaft, was es heiße, in der heutigen Zeit ein politischer Autor zu sein, so die am Freitag (7. März) in Wolfsburg veröffentlichte Begründung. Der Preis soll im Herbst überreicht werden. Die alle zwei Jahre vergebene Auszeichnung ist mit 15 000 Euro dotiert. Der Preis wird von der Hoffmann-von-Fallersleben-Gesellschaft verliehen und von der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg gestiftet. Zu den bisherigen Preisträgern zählen Herta Müller, Walter Kempowski und Peter Rühmkorf.