Pirmasens - Der mit 10 000 Euro dotierte Hugo-Ball-Preis 2014 der Stadt Pirmasens ist an den Schweizer Schriftsteller Thomas Hürlimann überreicht worden.

Die Jury hatte die Wahl Hürlimanns (63) damit begründet, dass sein breitgefächertes Werk die großen Themen von Politik, Geschichte und Religion in einem einzigartigen Ton sanfter Ironie und melancholischer Skepsis behandele. Das sagte eine Stadtsprecherin.

Hürlimann sei der bedeutendste deutschsprachige Schriftsteller der Schweiz. "Die zeitgenössische deutschsprachige Literatur wäre ärmer ohne die Eleganz und Zivilisiertheit seiner Stimme", hieß es in der Begründung der Jury.

Der Preis ist nach dem in Pirmasens geborenen Schriftsteller Hugo Ball (1886-1927) benannt und wird alle drei Jahre verliehen. Zu den früheren Preisträgern gehören Cees Nooteboom, Robert Menasse und Max Goldt.