New York - Nur rund vier Monate nach der Veröffentlichung seines letzten Buches schreibt der US-amerikanische Bestseller-Autor Paul Auster (67) schon wieder an einem neuen Roman. "Es ist etwas Großes, und ich werde Jahre brauchen, um es fertigzustellen", sagte Auster am Montagabend bei einer Lesung im New Yorker Kulturzentrum 92Y.

"Ich habe schon 300 Seiten, und es ist kein Ende in Sicht." Der Roman werde "Ferguson" heißen und von einem Mann mit diesem Namen erzählen, verriet Auster. Erst im vergangenen Jahr war in den USA sein autobiografisches Buch "Report from the Interior" erschienen. Eine deutsche Version gibt es noch nicht.

Austers Ehefrau, die Schriftstellerin Siri Hustvedt, war ebenfalls zu der Lesung gekommen. Vor 33 Jahren hätten sie sich genau in diesem Kulturzentrum an der New Yorker Upper East Side kennengelernt, verriet das Paar. Seitdem seien sie zusammen - und der jeweils erste Leser des anderen. "Und seitdem wird an unseren Manuskripten überhaupt nichts mehr verändert, wenn sie einmal das Haus verlassen haben, denn wir haben ja uns."

Auster, der in den vergangenen 30 Jahren 17 Romane geschrieben hat, ist unter anderem mit seiner "New York-Trilogie" weltweit bekannt geworden. In Deutschland erschien zuletzt 2013 sein autobiografisches Buch "Winterjournal".