Leipzig - Die Leipziger Buchmesse ist am Samstag von Besuchern nahezu überrannt worden. In den Hallen war kaum noch ein Vorwärtskommen. Die Verantwortlichen lenkten die Massen mit Einbahnstraßen-Regelungen durch die Gänge. Der Samstag ist traditionell der besucherstärkste Tag auf der Publikumsmesse.

Bereits zur Halbzeit am Freitag hatten die Veranstalter ein deutliches Besucherplus verkündet. An den ersten beiden Messetagen kamen 68 000 Gäste, ein Plus von 4000 im Vergleich zum Vorjahr. Die Buchmesse hat noch bis Sonntag geöffnet.

Bei den Ausstellern sorgte der große Besucherandrang für gute Laune. Vertriebsleiter Reinhold Joppich vom Verlag Kiepenheuer & Witsch sprach von einer "großartigen Stimmung" auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse. Tanja Postpischil, Sprecherin des Suhrkamp Verlages, sagte, es gebe eine "enthusiasmierte Stimmung für das Buch". Zudem suche das begleitende Lesefestival "Leipzig liest" seinesgleichen. Daran beteiligten sich in diesem Jahr rund 3000 Autoren und Mitwirkende an 410 verschiedenen Orten in der Stadt.

Unter den Besuchern waren wieder zahlreiche verkleidete, meist junge Menschen. Sie strömten zum Szenetreff der Cosplayer, dem Vorentscheid für das europäische Cosplayer-Treffen ECG in Paris. Für ihren traditionellen Comic-Schwerpunkt hat die Leipziger Buchmesse in diesem Jahr erstmals eine eigene Messe aufgelegt, die Manga-Comic-Convention. Dadurch vergrößerte sich die Ausstellungsfläche von 69 000 auf 84 500 Quadratmeter.

Besucher stürmen die Leipziger Buchmesse

Leipzig - Die Leipziger Buchmesse ist am Samstag von Besuchern nahezu überrannt worden. In den Hallen war kaum noch ein Vorwärtskommen. Die Verantwortlichen lenkten die Massen mit Einbahnstraßen-Regelungen durch die Gänge. Der Samstag ist traditionell der besucherstärkste Tag auf der Publikumsmesse.