Berlin - Der Welttag der Poesie soll an den Stellenwert der Dichtung, an die Vielfalt des Kulturguts Sprache und an die Bedeutung mündlicher Traditionen erinnern. So beschreibt die Deutsche Unesco-
Kommission den im Jahr 2000 initiierten Tag.


"Zeitgenössische Dichtung findet trotz neuer Kommunikationsformen zu wenig Beachtung", heißt es weiter. Die Kulturorganisation der Vereinten Nationen möchte Verlage ermutigen, poetische Werke besonders von jungen Dichtern zu unterstützen. Auf der zentralen Veranstaltung am 21. März in Berlin stellen Dichter und andere Künstler aus fünf Ländern zeitgenössische Werke vor.