Madrid - Der kolumbianische Schriftsteller Jorge Franco hat den angesehenen spanischen Alfaguara-Literaturpreis 2014 gewonnen. Der in der kolumbianischen Millionenstadt Medellín geborene Autor erhielt die Auszeichnung für seinen noch unveröffentlichten Roman "El mundo de afuera" (Die äußere Welt).

Der Preis ist mit 130 000 Euro dotiert und gehört zu den wichtigsten Literatur-Auszeichnungen in der spanischsprachigen Welt.

Die Jury begründete ihre Entscheidung am Donnerstag in Madrid damit, dass Franco in dem Werk Sinn für Humor und erzählerisches Geschick bewiesen habe. Der Autor befasst sich in dem Roman mit der wahren Geschichte einer Entführung. Der Kolumbianer war Ende der 90er Jahre mit seinem Roman "Rosario Tijeras" bekanntgeworden, der unter dem Titel "Die Scherenfrau" auch ins Deutsche übersetzt wurde.

Der diesjährige Wettbewerb fiel mit dem 50-jährigen Bestehen des Alfaguara-Verlags zusammen. Spanischsprachige Schriftsteller aus 20 Ländern hatten eine Rekordzahl von 872 Manuskripten eingereicht.