Bad Homburg - Der Schweizer Schriftsteller Peter Stamm erhält in diesem Jahr den mit 20 000 Euro dotierten Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg. Mit genauem Blick durchleuchte Stamm das Leben seiner Personen, seine Sprache bleibe "auf nüchterne Weise empathisch", teilte die Jury mit.

Den mit 7500 Euro ausgestatteten Förderpreis erhält die in Berlin lebende deutschrussische Schriftstellerin Nellja Veremej. Die Auszeichnungen werden am 8. Juni übergeben.

Stamms erster Roman "Agnes" erschien 1998 und machte den Autor sofort einem großen Publikum bekannt. Bis heute hat Stamm, Jahrgang 1963, fünf Romane, mehrere Erzählbände sowie Theaterstücke und Hörspiele veröffentlicht, unter anderem den Erzählband "Blitzeis" (1999) und den Roman "Ungefähre Landschaft" (2001).

Der Hölderlin-Preis erinnert an die vier Lebensjahre des Dichters (1770-1843) in Bad Homburg um 1800. Im Jahr 1983 hat ihn die Stadt zuerst an Hermann Burger vergeben. Weitere Preisträger waren unter anderem Peter Härtling und Martin Walser.