Mexiko-Stadt - Mit einer feierlichen Gedenkveranstaltung verabschiedet sich Mexiko am Montag von dem verstorbenen kolumbianischen Schriftsteller und Literaturnobelpreisträger Gabriel García Márquez.

Zu der zentralen Zeremonie im "Palacio de Bellas Artes" im historischen Zentrum von Mexiko-Stadt wird neben Staatschef Enrique Peña Nieto auch Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos erwartet. Der Leichnam von Márquez wurde nach Angaben des mexikanischen Nationalen Rates für Kultur und Kunst (Conaculta) auf Wunsch der Familie im privaten Kreis eingeäschert.

Márquez war am Donnerstag im Alter von 87 Jahren in seinem Haus in der mexikanischen Hauptstadt gestorben, wo er seit Jahrzehnten gelebt hatte. In seiner Heimat Kolumbien ist für Dienstag in der Kathedrale von Bogotá eine vom Rundfunk übertragene Abschiedsfeier zum Gedenken an den Autor des Weltromans "Hundert Jahre Einsamkeit" geplant. Dabei soll auch Mozarts Requiem gespielt werden.

Noch nicht klar ist, wo die Asche des Schriftstellers letztlich beigesetzt werden soll. Möglicherweise zum Teil in seinem Heimatland Kolumbien sowie in seiner Wahlheimat Mexiko.