Bayreuth - Der kenianische Schriftsteller Ngugi wa Thiong\'o (76) wird Ehrendoktor an der Universität Bayreuth.

Damit würden seine "herausragenden Verdienste um die Profilierung der afrikanischen Literaturen, insbesondere der Literaturen in afrikanischen Sprachen", gewürdigt, teilte die Universität Bayreuth am Mittwoch mit. Ngugi wa Thiong\'o gilt als einer der bedeutendsten afrikanischen Autoren der Gegenwart. Er wurde mehrfach für den Literaturnobelpreis gehandelt. Die Ehrendoktorwürde wird ihm am 5. Mai bei einem Festakt verliehen.

Das Gesamtwerk des gebürtigen Kenianers umfasst zahlreiche preisgekrönte und in rund vierzig Sprachen übersetzte Romane, Theaterstücke, Kurzgeschichten und Kinderliteratur. Weltweit bekannt machte ihn bereits sein erster Roman "Weep Not, Child" (1964). 1977 wurde Ngugi in Kenia verhaftet, weil er den Missbrauch politischer Macht in seiner Heimat vehement kritisiert hatte. Ein Jahr lang saß er im Hochsicherheitstrakt. Heute lebt der 76-Jährige in den USA und lehrt an der Universität von Kalifornien. Vor 30 Jahren war er mehrere Monate an der Universität Bayreuth zu Gast.