Offenburg - Der Literaturübersetzer Christian Hansen (51) hat den diesjährigen Europäischen Übersetzerpreis erhalten. Der in Köln geborene Hansen zeichne sich durch ein außerordentliches Sprachgefühl und Kulturverständnis aus, teilte die Jury zur Preisverleihung am Sonntag im badischen Offenburg mit.

Beim Übersetzen bedeutender spanischer und lateinamerikanischer Literaturwerke beweise er eine hohe sprachliche sowie kulturelle Sensibilität. Der Preis, der 2006 ins Leben gerufen wurde und alle zwei Jahre vergeben wird, ist mit 15 000 Euro dotiert. In diesem Jahr stellte er Spanien in den Mittelpunkt.

Hansen sorge dafür, dass spanische und lateinamerikanische Autoren in Deutschland bekannt und gelesen werden, hieß es zur Begründung. Der wichtigste und zugleich international erfolgreichste von Hansen übersetzte Autor sei Roberto Bolaño (1953-2003). So habe Hansen dessen letzten, 1100 Seiten umfassenden Roman "2666" übersetzt und damit ein weltweit beachtetes Jahrhundertwerk in deutscher Sprache vorgelegt. Hierfür ist er bereits mehrfach ausgezeichnet worden.

Den mit 5000 Euro verbundenen Förderpreis erhielt der im badischen Gernsbach geborene Literaturübersetzer Matthias Strobel (47). Er wurde für sein Wissen und Engagement als Literaturagent für die lateinamerikanische Literaturszene gewürdigt.

Der Europäische Übersetzerpreis wird gestiftet von der Stadt Offenburg und der Hubert-Burda-Stiftung. Eine Kommission legt fest, welche Übersetzungen in welcher Sprache für den Preis infrage kommen. Zuletzt hatte die ungarisch-schweizerische Übersetzerin und Schriftstellerin Christina Viragh den Preis erhalten.