Lübeck - Der Autor und Philosoph Rüdiger Safranski erhält den mit 25 000 Euro dotierten Thomas-Mann-Preis 2014.

Mit seinen Werken leiste Safranski "eindringliche Erinnerungsarbeit, die einer großen Leserschaft die Begegnung und Auseinandersetzung mit dem philosophischen und literarischen Erbe der deutschen Geistesgeschichte ermöglicht", teilte die Hansestadt Lübeck mit, die die Auszeichnung gemeinsam mit der Bayerischen Akademie der Schönen Künste verleiht.

Der Literaturwissenschaftler und Schriftsteller Safranski, Jahrgang 1945, ist mit Büchern zu Dichtern und Philosophen wie Schiller, E.T.A. Hoffmann, Nietzsche oder Heidegger hervorgetreten. "Mit seinen Arbeiten zu Nietzsche und Schopenhauer widmet er sich dabei auch Philosophen, die für Thomas Manns Schreiben einen wichtigen Bezugspunkt bildeten", erklärte die Jury. Zuletzt stand Safranskis gefeierte Biografie "Goethe. Kunstwerk des Lebens" in den Bestsellerlisten.

Die nach dem Schriftsteller Thomas Mann (1875-1955) benannte Auszeichnung soll am 7. Dezember in Lübeck überreicht werden. Sie wird seit 2010 abwechselnd in München und Lübeck verliehen. Bisherige Preisträger waren Christa Wolf, Jan Assmann, Thomas Hürlimann und zuletzt Juli Zeh.

Safranski waren in diesem Jahr bereits der Josef-Pieper-Preis und der Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung zugesprochen worden.