Lissabon - Der brasilianische Schriftsteller und Historiker Alberto da Costa e Silva erhält den diesjährigen Camões-Preis, die bedeutendste literarische Auszeichnung der portugiesischsprachigen Welt.


Die Werke des 83-Jährigen erstreckten sich über alle Gattungen der Literatur und seien von einer herausragenden Qualität, betonte die Jury in ihrer Entscheidung.


Außerdem habe Costa e Silva dazu beigetragen, Brücken zwischen den Völkern zu schlagen. Der Autor hatte Brasilien als Diplomat in zahlreichen Ländern der Welt gedient. Er ist ein anerkannter Afrika-Experte und veröffentlichte mehrere Fachbücher über die Geschichte des Kontinents. In der Literatur machte er sich vor allem mit einer Reihe von Gedichtbänden und autobiografischen Schriften einen Namen.

Der Preis ist nach dem berühmtesten portugiesischen Dichter Luís de Camões (1524-1580) benannt. Er wird nach einem Übereinkommen zwischen Portugal und Brasilien seit 1989 alljährlich vergeben.