Stockholm - Die schwedische Kinderbuchautorin Barbro Lindgren hat den Astrid-Lindgren-Preis 2014 erhalten.

Die 77-Jährige bekam den sogenannten Almapreis für Kinder- und Jugendliteratur am Montag in Stockholm von der schwedischen Kronprinzessin Victoria (36) überreicht. Die Auszeichnung ist mit fünf Millionen schwedischen Kronen (rund 550 000 Euro) dotiert.

"Ich bin so glücklich, dass so viele Menschen sich für mich freuen", sagte die Schwedin, die nicht mit der berühmten Namensvetterin Astrid Lindgren verwandt ist. Die Jury hatte die Schriftstellerin als eine "literarische Pionierin" bezeichnet, die eine abenteuerliche Sprache" nutze und ihre Geschichten in einem humorvollen und warmherzigen Ton erzähle, der Kinder direkt anspreche. Lindgren hat Bilderbücher, Lyrikbände, Theaterstücke und Jugendbücher geschrieben, die in insgesamt 30 Sprachen übersetzt wurden.

In Deutschland sind etwa "Max und der Schnuller", "Benny passt auf" oder "Die Geschichte vom kleinen Onkel" im Oetinger Verlag erschienen. Die schwedische Regierung hatte den Astrid Lindgren Memorial Award nach dem Tod der bekannten Kinderbuchautorin ins Leben gerufen. Astrid Lindgren, die Figuren wie Pippi Langstrumpf und Michel aus Lönneberga schuf, war 2002 gestorben.