Weimar - Goethes einstiges Wohnhaus am Frauenplan in Weimar, soll grundlegend saniert werden. 10,1 Millionen Euro sollen von 2016 bis 2020 in das Areal von Wohnhaus, Vulpiushäusern und Steinpavillon investiert werden, beschloss der Stiftungsrat der Klassik Stiftung Weimar am Mittwoch.

Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) hatte 50 Jahre in dem Haus gelebt und es nach seinen Vorstellungen umgestaltet. 2013 zog das Haus rund 145 000 Besucher an. Die zweitgrößte Kulturstiftung Deutschlands will von 2014 bis 2021 rund 32,5 Millionen Euro in ihre Häuser investieren.