Frankfurt/Main - Originell und witzig will sich Ehrengast Finnland auf der Frankfurter Buchmesse vom 7. bis 12. Oktober präsentieren.

Ein Teil der 60 anreisenden Autoren will auch in öffentlichen Frankfurter Saunen lesen. Weiteres Novum: Seinen Pavillon lässt das Gastland auf der weltweit größten Bücherschau von drei Design-Studenten aus Helsinki entwerfen, wie die Organisatoren am Mittwoch in Frankfurt ankündigten.

Unter dem Motto "Finnland.Cool" will der Ehrengast seinen Autoren den Sprung in den internationalen Literaturmarkt möglich machen. 130 Bücher erscheinen zur Messe allein neu auf Deutsch. Zu den international bekanntesten finnischen Autoren gehören Sofi Oksanen ("Fegefeuer") und der ebenfalls auf zeitgeschichtliche Themen spezialisierte Romancier Kjell Westö. Er schreibt auf Schwedisch.

In Finnland mit seinen 5,5 Millionen Einwohnern ist Schwedisch zweite Amtssprache. Es wird aber nur noch von etwa fünf Prozent der Bevölkerung gesprochen. Schweden hat 600 Jahre lang Finnland beherrscht. Der erste Roman in finnischer Sprache, "Die sieben Brüder" von Aleksis Kivi, wurde erst im Jahr 1870 veröffentlicht. Das Werk wird zur Buchmesse neu ins Deutsche übersetzt.

In Frankfurt setzen die Finnen einen Schwerpunkt auf Comics, Kinderbücher und junge Lyrik. Auf der Buchmesse gibt es eine lange Nacht mit "Schweiß & Poesie". Schon zuvor touren in einer Kooperation mit dem Goethe-Institut finnische Lyriker in einem zur mobilen Sauna umgebauten Feuerwehrauto durch große deutsche Städte.

Das Interesse deutscher Verlage an finnischen Autoren habe alle Erwartungen übertroffen, sagte am Mittwoch die Cheforganisatorin des Ehrengastes, Iris Schwancke. Finnland lässt sich den Auftritt in Frankfurt rund vier Millionen Euro kosten - etwa die Hälfte sollen Sponsoren beisteuern. Flankiert wird die Präsentation mit Ausstellungen zur Architektur, Musik, Film und Kunst des Landes. Finnische Autoren lesen im Herbst auch auf anderen großen Festivals wie in Köln oder Hamburg.