Klagenfurt - 13 Autorinnen und Autoren konkurrieren bei den "Tagen der deutschsprachigen Literatur" im österreichischen Klagenfurt bis Samstag um den renommierten Ingeborg-Bachmann-Preis.

Der 38. Wettbewerb sollte am Mittwochabend mit einer Rede der Preisträgerin von 2011, Maja Haderlap, beginnen.

Anschließend wird die Lesereihenfolge der Autoren für die folgenden Tage ausgelost. Der mit 25 000 Euro dotierte Preis ist nach der österreichischen Schriftstellerin Ingeborg Bachmann (1926-1973) benannt und wird am Sonntag verliehen. Ursprünglich sollten 14 Schriftsteller an dem Wettbewerb teilnehmen. Karen Köhler aus Hamburg habe jedoch krankheitsbedingt kurzfristig abgesagen müssen, teilte der Hanser-Verlag am Mittwoch mit.

Damit kommen fünf der in diesem Jahr teilnehmenden Autorinnen und Autoren aus Deutschland: Katharina Gericke (Berlin), Anne-Kathrin Heier (Berlin), Kerstin Preiwuß (Leipzig), Tobias Sommer (Bad Segeberg) und Senthuran Varatharajah (Berlin). Dabei ist auch der in Hannover geborene Cartoonist und Autor Tex Rubinowitz ("Rumgurken. Reisen ohne Plan, aber mit Ziel"), der seit vielen Jahren in Wien lebt. Weitere fünf Teilnehmer kommen aus Österreich, zwei stammen aus der Schweiz.

Nach Diskussionen im vergangenen Jahr um ein mögliches Ende des Literaturwettbewerbs scheint die Zukunft des Wettlesens vorerst gesichert. Es sei gelungen, die Finanzierung mithilfe von Kooperationspartnern auf eine solide Basis zu stellen und langfristig abzusichern, sagte ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz. Die 1977 ins Leben gerufene Veranstaltung wird finanziell hauptsächlich vom Österreichischen Rundfunk getragen. Neben dem Hauptpreis, den im vergangenen Jahr Katja Petrowskaja gewann, werden vier weitere Preise vergeben. Das Wettlesen wird live im Sender 3sat übertragen.