Buxtehude/Berlin - Die Berliner Schriftstellerin Christine Fehér erhält den "Buxtehuder Bullen" für das beste Jugendbuch des Jahres. Das hat die Jury des Literaturpreises am Mittwochabend in Buxtehude entschieden.

Die 49 Jahre alte Autorin bekommt die mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung für ihren Roman "Dann mach ich eben Schluss", erschienen 2013 im Verlag cbt, München. Verliehen wird ihr der Preis im Herbst dieses Jahres.

Die je zur Hälfte aus Jugendlichen und Erwachsenen bestehende Jury hatte Fehérs Buch aus 70 Neuerscheinungen des vergangenen Jahres ausgewählt, von denen sieben das Finale erreichten. In dem preisgekrönten Werk geht es um den Selbstmord des 18-jährigen Max, der mit einem Auto frontal gegen einen Baum fährt. Sein Schicksal wird aus der Perspektive von Familienangehörigen, Freunden und Lehrern erzählt.

Den Ausschlag für das Votum gaben die Jugendlichen unter den Jury-Mitgliedern. Sie wählten das Buch mit deutlichem Abstand auf Platz eins. Der seit 1971 verliehene "Buxtehuder Bulle" gilt als einer der renommiertesten deutschen Literaturpreise. Die 22-köpfige Jury ist jeweils zur Hälfte mit Jugendlichen und Erwachsenen besetzt.