München - Die französische Bestseller-Autorin Anna Gavalda ("Zusammen ist man weniger allein") findet Gefühle wichtiger als körperliche Liebe. Die ständige Präsenz des Themas Sexualität in der Öffentlichkeit nerve sie, sagte die 43-Jährige dem Magazin "Focus".

"Wir leben in einer Tyrannei der Sexualität." Gavalda hält glückliche Beziehungen ohne Sex durchaus für möglich. Gavalda lebt in einer Wohnung in Paris und in einem Haus auf dem Land. In der Großstadt sei es einfacher, glücklich zu sein: "Vor allem für Menschen, die anders sind als der Mainstream. Wir idealisieren das Landleben, aber hier eckt man oft an." Die Anonymität einer Stadt sei wie ein Schutzkokon. Gavaldas neuer Roman "Nur wer fällt, lernt fliegen" ist im Hanser Verlag erschienen.