München - Die Bayerische Staatsbibliothek hat einen kostbaren Sammelband mit 191 teilweise unbekannten Karten erworben.

Der sogenannte Lafreri-Atlas aus dem 16. Jahrhundert vereinige Kartenblätter bedeutender Kupferstecher, teilte die maßgeblich am Erwerb beteiligte Kulturstiftung der Länder am Mittwoch mit. Der Preis für das umfangreiche historische Kartenwerk wurde mit fast 1,4 Millionen Euro angegeben.

Der Sammelatlas enthält Meilensteine der Kartographie wie etwa die achtteilige Afrikakarte von Giacomo Gastaldi. Antonio Lafreri (1512-1577) hatte in Venedig und Rom als Drucker und Kartenhändler gearbeitet.

Waren seine eigenen Werke auch von eher geringer Bedeutung, so war er doch der erste, der vorher einzeln erstellte Kartenblätter zusammenstellte und einheitlich gebunden verkaufte.